Rezept: Quark-Dip für Gemüse oder Grillgut

Heute stelle ich mit meinem liebsten Quark-Dip-Rezept eine ganz einfache, fast schon unscheinbare Möglichkeit vor, Rohkost-Abendessen etwas aufzupimpen.
Da auch ich zu den On-Off-Ernährungsumstellern gehöre, ist mir alle Jubeljahre einfach mal danach, abends etwas Gesundes zu essen, statt am Schokoosterhasen vom letzten Ostern zu naschen.


Den Quark-Dip bringe ich auch gerne mal mit, wenn wir zum Grillen eingeladen sind – denn trotz schlechtem Wetter endet ja noch lange nicht die Grillsaison! ;)
Ganz toll schmeckt dieser gewürzte Quark auch zu Kartoffeln oder Kartoffel-Wedges aus dem Backofen.
Kurze Vorbemerkung: Wer keinen Knoblauch mag – selbst schuld. :P Man kann ihn natürlich weglassen, aber ich finde, er macht sehr viel Geschmack aus.
Und jetzt lasse ich einfach das Quark-Dip-Rezept sprechen:

Quark-Dip für Rohkost

[green_box]Zubereitungszeit: 20 Minuten[/green_box]

Zutaten:

  • 250g Quark
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 70g Gurke (oder nach Geschmack)
  • 1 Bund Schnittlauch grün
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 Hand voll Kräuter der Provence (frisch oder aus der Tiefkühlung)
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Zucker

Zubereitung:

  1. Schneide die Zwiebel, die Gurke und den Schnittlauch möglichst klein. Wenn du frische Kräuter nimmst, hacke sie auch recht klein. Mit einer Knoblauchpresse zerdrückst du nun den Knoblauch. Man kann ihn auch klein hacken.
  2. Gibt die zerkleinerten Zutaten zum Quark und verrühre schonmal alles gut.
  3. Schmecke alles mit Salz, Pfeffer und einem Quäntchen Zucker (kann man auch weglassen) ab.
  4. Der Quark-Dip ist nun fertig. So richtig gut schmeckt er meiner Meinung nach, wenn du ihn noch 30 Minuten im Kühlschrank „ziehen“ lässt.

Quark-Dip-Rezept-Lauch-Gurken

Wie ihr seht, ist dieses Rezept wirklich super einfach und die Quintessenz davon ist wohl: Kleinschneiden und zusammenwerfen.

Hast du ein besonderes Lieblings-Dip? Machst du deine Soßen zum Grillen selbst?

Gefällt dir der Beitrag? Sage es weiter:

4 Gedanken zu „Rezept: Quark-Dip für Gemüse oder Grillgut“

  1. Diesen Quark-Dip mache ich auch genauso wie du nur das ich es nicht für etwas gesundes verwende, sondern für etwas ungesundes (Chips). Ein schöner Artikel – an dieser Stelle ein Daumen hoch!

    Ich werde es auch auf deiner Art testen :) letztendlich möchten wir alle gesund leben ;)

    Antworten
  2. danke für das tolle Rezept. Ich esse nämlich ca. einmal die Woche abends nur Gemüsesticks. Meist dippe ich die in Frischkäse. Aber das kann ich langsam nicht mehr sehen. Von daher werde ich gerne mal dein Rezept ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Judith

    Antworten
    • Sehr gern. :)
      So ein Quark-Dip lässt sich ja auch superleicht anpassen und neu erfinden. Einfach anderes Gemüse rein, weniger Zwiebeln dafür mehr Kräuter etc. Da kann man eigentlich echt mischen, was man gerade zuhause hat. Und jetzt in den warmen Frühlingstagen steigt ja überall wieder die Grillsaison. :D

      Antworten
  3. Hallo Diana,

    ich liebe solche Dips und mampfe gerne Abends vorm PC ein paar Gemüsesticks mit leeeckeren Joghurt Dip. Natürlich müssen es dennoch ab und zu einfach schnöde Chips sein, aber wenn mir nur nach etwas salzigem ist, dann ist so ein Dip perfekt.

    Viele Grüße,

    jassy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Mehr auf Instagram!