Gelnägel selbst entfernen – Wie geht das?

Dieser Beitrag enthält Werbelinks.

Gelnägel sind wunderschön für große, einmalige Gelegenheiten wie etwa Hochzeiten.
Viele Beauties tragen sie aber auch, um z.B. ihren Naturnagel zu verstärken oder hübsche Designs damit zu zaubern. Es gibt sogar Gelnägel-Starter-Sets*, mit denen du alles für eine Modellage zu Hause im eigenen Wohnzimmer machen kannst, um so Kosten zu sparen.

Es gibt aber auch genug Leute, die sich ihre Gelnägel selbst entfernen wollen. Denn der Aufwand, der an der Pflege von Gelnägeln hängt, wird häufig unterschätzt oder irgendwann einfach nicht mehr aufgebracht.

Gelnägel selbst entfernen – Video

In diesem Video wird von einer Nageldesignerin sehr schön erklärt, wie du deine Gelnägel selbst entfernen kannst. Dazu brauchst du eine Nagelfeile oder einen Nagelfräser*, mit dem es schneller geht – der allerdings auch ein höheres Verletzungsrisiko birgt. Ich bin einen ganz anderen Weg gegangen und erzähle dir nach dem Video, wie ich es gemacht habe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gelnägel selbst entfernen – Meine Erfahrungen

Im Folgenden erzähle ich davon, wie ich meine Gelnägel selbst wieder losgeworden bin und welche Möglichkeiten der Entfernung es sonst noch gibt. Zum Schluss erfährst du noch ein paar Tipps, wie du deine Nägel im Anschluss am besten pflegen kannst.

Gelnägel selbst entfernen – So habe ich es gemacht

Wenn Gelnägel professionell gemacht sind und unter hygienischen Bedingungen erfolgten, wirst du sicherlich lange mit ihnen zufrieden sein. Anderenfalls können unschöne Liftings den Spaß an den verstärkenden Nägeln schnell schmälern.

Meine Gelnägel sahen 6 Wochen nach dem Auftrag – zwischendurch immer mit einer Nagelfeile gekürzt – so aus: Da sieht man ganz deutlich den Übergang, was einfach nicht mehr schön ist. Hier hat man nun die Möglichkeit, sie wieder mit Gel aufzufüllen oder eben komplett zu entfernen.

Gelnaegel-selber-entfernen

2 Methoden, um Gelnägel selbst zu entfernen

Die klassischen Gelnägel kannst du wie folgt loswerden:

1. Gelnägel mit Feile oder Nagelfräser entfernen (s. Video-Anleitung). So gehts:

q? encoding=UTF8&ASIN=B003YN2DPA&Format= SL250 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=changiereffek 21ir?t=changiereffek 21&l=li3&o=3&a=B003YN2DPA
Du kannst das Gel mit einer Feile oder einem entsprechenden Nagelfräser aus einem Maniküre-Set* herunterfeilen.
Das ist die schnellste Möglichkeit, mit der man Gelnägel selbst entfernen kann. Dabei feilt man erst mit einer gröberen Feile die Masse an Gel etwas weg und wählt anschließend immer feinere Feilen, je näher man dem Naturnagel kommt. Du feilst aber das Gel nicht komplett ab, sondern lässt eine ganz dünne Schicht übrig, damit der Naturnagel geschützt bleibt.
Hier musst du beachten, dass das riskant ist und ziemlich in die Hose gehen kann.
q? encoding=UTF8&ASIN=B00UTJGPLK&Format= SL250 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=changiereffek 21ir?t=changiereffek 21&l=li3&o=3&a=B00UTJGPLK
Du musst hier sehr vorsichtig vorgehen, um den Naturnagel nicht zu verletzen. Es wird gemeinhin auch empfohlen, nicht das komplette Gel abzufeilen, sondern eine ganz dünne Schicht zu belassen. So triffst du deinen Naturnagel nicht und kannst alles einfach mit Nagellack kaschieren.

 

2. Gelnägel rauswachsen lassen. Dauer und Tipps:

Wenn du die Zeit hast (ca. 3 Monate) oder auf Nummer sicher gehen möchtest, ist das Herauswachsenlassen der Gelnägel die schonende Methode. Sie funktioniert allerdings nur, wenn du wirklich keine Liftings oder sonstige Beschädigungen am Gelnagel hast. Sowas ist nämlich ein guter Nährboden für Bakterien und Pilze und kann deine Nägel dauerhaft schädigen. Deswegen ist es in einem solchen Fall besser, dich in professionelle Nageltanten-Hände zu begeben.
Wenn du die Gelnägel rauswachsen lassen kannst, werden sie dich im Regelfall kaum beeinträchtigen. Weil der Übergang zwischen Naturnagel und Gelnagel nicht schön aussieht, kannst du die Wartezeit mit normalem Nagellack überbrücken. Achte aber darauf, dass du dabei immer acetonfreien Nagellackentferner benutzt, weil Aceton das Gel angreift und unnötig porös machen kann.
Auf dem Foto sieht man natürlich den Übergang immer noch – im Alltag ist das aber niemandem aufgefallen.


Gelnaegel-lackieren

Gelnägel einfach abreißen? Bitte nicht!

Sehr oft liest man im Internet, dass man die Gelnägel einfach abreißen oder „aushebeln“ kann – wie beim Peel-Off-System von essence. Das sollte man bei echtem Gel auf gar keinen Fall machen! Es kann gut gehen, möglich ist allerdings eine Beschädigung des Naturnagels mit weitreichenden Folgen.

Worst case: Du splitterst zusammen mit dem Gel eine Schicht Naturnagel ab und beschädigst diesen so sehr, dass er sich spaltet und z.B. nach oben wächst! Keine leckere Vorstellung, oder? Dieses Risiko sollte man einfach nicht eingehen!

Die Nagelpflege danach – ein paar Tipps:

Nachdem man seine Gelnägel selbst entfernen konnte – bzw. sie mit viel Geduld wieder losgeworden ist- brauchen die Naturnägel eine extra Portion Pflege. Im Einzelnen habe ich die Fingerchen wie folgt behandelt:

1. Vorsichtiger Umgang – darum ist das wichtig:

Es war zunächst sehr ungewohnt, nicht mehr diese Stabilität zu haben. Wahnsinn, wie sehr man sich in nur 3 Monaten daran gewöhnt hatte! Deswegen musste ich erstmal „lernen“, die Nägel zu schonen – kein Öffnen von kleinen, kantigen oder spitzen Behältnissen mehr z.B.
Außerdem habe ich die Nägel die ersten Wochen so kurz wie möglich gehalten, um ein Einreißen zu verhindern.

2. Nagelöl! Welches ist am besten?

Als Nagelöl kannst du auch auf Produkte von p2 zurückgeifen. Die Nagelprodukte finde ich hervorragend, sie leisten gute Arbeit und sind erschwinglich. Man kann jedoch auch ein normales Öl nehmen, was man eh zu Hause hat: Olivenöl, Kokosöl etc.
Es sorgt dafür, dass deine Nägel elastisch bleiben/werden.

3. Nagelhaut besonders pflegen

Auch hier kannst du mit Öl wunderbar pflegen: Einfach die Nagelhaut und Umgebung einreiben, um sie vor dem Austrocknen zu bewahren.
Ansonsten hilft die ganz normale Nagelpflege, die ihr ohnehin schon macht.

Fazit:

Der Vorteil beim Rauswachsen für mich war, dass meine Nägel ganz natürlich mitgewachsen sind, d.h. sie waren nicht weicher als vor den Gelnägeln. Allerdings meine ich schon, dass sie nun leichter splittern als vorher. Deswegen habe ich wieder meine Wundertinktur Microcell 2000 angewandt, um die kleinen Hauer zu stärken.

Und das war es dann auch schon – es war wie gesagt kein besonders großer Aufwand, sondern hat einfach nur ziemlich lange gedauert. Da ich in dieser Zeit jedoch trotzdem meinen Nagellack tragen konnte, war alles halb so schlimm.

Ich hoffe, du hast einen kleinen Einblick erhalten, wie man seine Gelnägel selbst entfernen kann. Das war lediglich mein persönlicher Erfahrungsbericht und meine persönlichen Tipps dazu. Es muss nicht bei jedem klappen.
Ich möchte in jedem Fall noch einmal darauf hinweisen, dass bei Unsicherheit oder komplizierteren Fällen lieber die Spezialisten aufgesucht werden sollten.

Meine Hauptinformationsquelle war übrigens das Beautynails-Forum.

Tragt ihr Gelnägel oder lieber Natur pur? Was haltet ihr von solchen Semi-Systemen wie den essence gel nails?

*Affiliate-Link (Was bedeutet das?)

Gefällt dir der Beitrag? Sage es weiter:

13 Gedanken zu „Gelnägel selbst entfernen – Wie geht das?“

  1. Ich trage ja auch nach Lust und Laune mal Gelnägel und mache sie selber drauf und auch wieder ab.
    Ich frage mich aber grade wie du darauf kommst das das runter feilen Stunden dauert?

    Ich knippse die mit dem Cutter ab und feile bis nur noch eine dünne Schicht Gel drauf ist. Das fällt dann kaum noch auf wenn du Nagellack drauf machst und kannst es in Ruhe raus wachsen lassen, ohne das ein störender Übergang zu sehen ist.

    lg, Yvi

    Antworten
    • Mit „ein paar Stunden“ meinte ich eigentlich eher, dass es schneller geht als die andere Variante (die Gelnägel rauswachsen zu lassen). Das sollte also keineswegs eine genaue Zeitangabe sein, da ich mir die Nägel wie gesagt nicht abgefeilt habe und dazu deswegen nichts genaues sagen kann. :)
      Für mich wäre das Selbermachen generell aber nichts, das dauert mir viel zu lange. ^^

      Antworten
  2. Das das lange dauert stimmt. Das ist einer der Gründe, warum ich das nicht mehr mache weil ich da einfach kein Nerv zu habe. Hab das mit dem Nageldesign aber allgemein hinter mir gelassen, wenn ich irgendwann mal wieder Lust habe geht es in ein Studio.

    Antworten
  3. Hallo, ich lasse z.Z. ebenfalls meine Gelnägel rauswachsen und bin inzwischen seit einem Monat dabei. Wenn ich meine Nägel regelmäßig kürze, sehen die Finger trotzdem nicht ungepflegt aus und ich fühle mich wohl dabei. Ich freue mich, wenn endlich alles rausgewachsen ist und ich wieder meine Naturnägel zeigen kann. Gibt es etwas Schöneres als die Natur? Manchmal frage ich mich, wie wir eigentlich dazu kommen, solch einen Unsinn mitzumachen. Bloß weil die Kosmetikindustrie sich berufen fühlt, uns das Geld für alles und nichts aus der Tasche zu ziehen. Wir sollten alle viel selbstbewußter mit unserem Körper und mit unserem Konto umgehen. BASTA!!! Liebe Grüße, Berta

    Antworten
    • Du solltest Gelnägel bitte nicht einfach so als „Unnsin“ abtun, sondern über Deinen eigenen Tellerrand schauen. Natur??? Meine Natur ist es, dass ich seit meiner Mädchenzeit eine krankhafte Nägelkauerin bin und kaum sind die Gelnägel ab, fängst dass Gekaue wieder an… Gelnägel sind für mich eine Wohltat, da ich für eine Weile keine Nägel kaue..

      Antworten
      • Hallo Stephanie,

        In diesem Beitrag möchte ich Gelnägel keinesfalls als Unsinn abtun. Da ich sie selbst getragen habe, kenne ich deren Vorteile auch sehr gut. Hier berichte ich lediglich von meiner Erfahrung und meinen persönlichen Tipps, da es auch genauso gute Gründe dafür gibt, die Gelnägel wieder loszuwerden.

        Beste Grüße

        Antworten
  4. Hi,

    Die von dir verlinkte Nagelfeile besitzt einen relativ schwachen Motor, welcher für das runterschleifen von Kunstnägeln zu wenig Leistung habe könnte.
    Mit einem teureren Modell von z.b. Promed oder Valera kann man genauer arbeiten und riskiert auch keinen Nagelbruch, da diese Modelle über einen höheren Drehmoment verfügen.
    Ab etwa 100€ bekommt man einen guten Nagelfräser für den Heimgebrauch.

    Grüße,
    Miri

    Antworten
    • Hallo Jana (oder Miri?),
      bei der von mir verlinkten Feile handelt es sich tatsächlich eher um eine günstige Nagelfeile „für den Hausgebrauch“.
      Wer sich seine Gelnägel zu Hause selbst entfernen will, muss nicht direkt so viel Geld ausgeben. Da würde ich eher empfehlen, sich die Kunstnägel in einem professionellen Studio entfernen zu lassen – ist günstiger als sich einen Nagelfräser für mehr als 100 € zu kaufen. ;)
      Anders sieht es natürlich aus, wenn man sowas regelmäßig macht.

      Grüße

      Antworten
  5. Hallo, an alle, die es interessiert
    Ich hatte meine Gelnägel seit mehr als 15 Jahren, nun, da ich bald aus dem Berufsleben ausscheide, habe ich mir überlegt, wo kann ich meine Wellnessausgaben reduzieren, also sollten erst mal die Gelnägel weg. Mir hat davor gegraut, zumal meine Nägel von Natur aus nicht sehr schön sind. Nun ging es besser als gedacht, innerhalb von 8 Wochen bin ich sie los. Ich habe mir zuerst gute Nagellacke besorgt und dann nach und nach mit einer groben
    Feile (aus dem Nagelstudio), einem Schwammblock und einer Glasfeile immer schön die
    Übergänge glattgefeilt. Gestern war es dann so weit, die letzten Reste sind runter! So schlecht sehen die Nägel nicht aus. Es ist nur etwas ungewohnt, da man ja nun wieder die
    Fingerspitzen fühlt und die Naturnägel ja noch etwas weich sind. Dreimal darüberlackiert, sehen sie ganz gut aus, eben kurz. Also ohne großen Aufriss erledigt und monatlich 40 € gespart!

    Im übrigen, bin ich genau so schnell zu grauen Haaren gekommen. Ich hatte es satt monatlich 1-2 mal zum Färben zu gehen und dafür 75 € für einen Kurzhaarschnitt hinzulegen. Dann habe ich mal gelesen „grau ist das neue blond“ und das ist ab jetzt mein
    Motto. Innerhalb von 2 Monaten bin ich ergraut und es schaut gut aus. Für alle, die noch mit sich zaudern… NUR MUT!

    Antworten
  6. Am besten so einen „Mist“ erst gar nicht machen lassen. Egal, wie gut sie gemacht sind, es sieht immer künstlich aus. Ich verbinde das mit Tussi.

    Antworten
    • Und in welcher Weise sind jetzt künstlich und „Tussi“ schlimm? Lass doch alle machen was sie wollen, ohne unnötig Negativität zu verbreiten.

      Antworten
    • Also gut gemachte Nägel sehen alles andere als künstlich aus. Man hat 4 Wochen lang gepflegte Nägel und muss NICHTS tun, aber auch wirklich gar nichts. Besser gehts nicht. Wie oft sitzt man mit den Naturnägeln abends vor der Glotze und feilt und lackiert und macht mit stinkigem Entferner wieder alles ab. Wie oft hat man aufgeplatzen Lack, was unschön und ungepflegt aussieht? So hat man immer gepflegte Nägel und außer einmal im Monat ne Stunde zu ner Nageltante zu gehen hat man nichts zu tun. Besser gehts nicht ;)

      Graue Haare wären niemals eine Option für mich. Da esse ich lieber eine Woche nur Nudeln um mir den Ansatz zu färben. ;)

      Aber jeder wie er mag ;)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Mehr auf Instagram!

Fast geschafft!

Falls du von mir noch nie eine E-Mail bekommen hast, folge bitte noch diesen 2 Schritten:

Schritt 1:

Gehe in dein E-Mail-Postfach und bestätige deine E-Mail-Adresse dort über die Bestätigungs-E-Mail, die du von mir erhalten hast.

Schritt 2:

Direkt nach der Bestätigung deiner E-Mail-Adresse erhältst du eine zweite E-Mail mit der du jetzt zur Wartelisten-Crew gehörst.

Deine Diana

Melde dich jetzt kostenlos zur Haushalts-Booster Challenge an!​

Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst das erste von 3 Videos sofort kostenlos per E-Mail zugeschickt:

Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Meine E-Mails enthalten neben zahlreichen kostenlosen Tipps und Inhalten auch Informationen zu meinen Produkten, Angeboten, Aktionen und zu meinem Unternehmen. Hinweise zum Versanddienstleister ActiveCampaign, Protokollierung, Widerruf sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung erhältst du in der Datenschutzerklärung.